Berufsunfähigkeitsschutz

 

Wer in Deutschland nach 1961 geboren wurde hat in Bezug auf die staatliche Absicherung hier eindeutig das Nachsehen:

im Ernstfall gibt es höchstens noch eine geringe Erwerbsunfähigkeitsrente, bei der auch zunächst auf jeden beliebigen Job verwiesen werden kann, bevor eine Zahlung erfolgt. Von "Berufsunfähigkeitsschutz" auf staatlicher Seite also keine Spur!

 

Tatsächlich wird aber jeder vierte Deutsche im Laufe seines Erwerbslebens berufsunfähig - das zeigt, wie wichtig die private Absicherung dieses Risikos ist!

 

Leider gibt es auch hier viele Fallstricke für den Laien - bei einem auf den ersten Blick preiswert erscheinenden Schutz liegt der Haken manchmal im Detail, wenn z.B. in den Bedingungswerken nicht auf die abstrakte Verweisung verzichtet wird und damit der Versicherte im Ernstfall wieder auf eine andere Berufstätigkeit verwiesen werden kann.

Auch für die meisten schwer einzuschätzen: Ausschlüsse und Risikozuschläge, die viele Gesellschaften z.B. bei Vorerkrankungen verlangen. Welche Ausschlüsse sind noch akzeptabel und ab wann kann man auch auf den Schutz verzichten?

 

Für Reiter kommen häufig noch andere Schwierigkeiten hinzu:

Bei einigen Gesellschaften ist "Reiten" bereits ein "Risikosport". Andere zählen zwar das Freizeitreiten nicht dazu, versichern aber keine Vielseitigkeitsreiter.

Hier ist es besonders wichtig, diese Punkte im Vorfeld genau zu klären!

Denn fehlen hier Angaben (die man vielleicht sogar unwissentlich nicht gemacht hat), ist es möglich, dass die Gesellschaft im Ernstfall nicht zu zahlen braucht!

 

Sie möchten wissen, wie Sie sich sicher und zu einem guten Preis- / Leistungsverhältnis absichern können? Dann freue ich mich über Ihre Nachricht!